Wald und Wildniswoche  

Wir wollen in Gutenstein, an einem schönen Platz direkt neben Wald und Bach unser Lager aufschlagen und eine Woche lang in einem „Waldläuferbanden-Dorf“ dem nachgehen, was uns die umgebende Natur und die Interessen der Kinder nahelegen. Mögliche Aktivitäten sind die Beschäftigung mit Pflanzen und Tieren, Feuer machen ohne Feuerzeug, am Lagerfeuer kochen, (wenn es die Witterung erlaubt – sollte es in der Wildniswoche lange nicht geregnet haben und Trockenheit herrschen, verzichten wir natürlich auf’s Lagerfeuer), Wahrnehmung erweitern, Ruhe finden Brücken oder Boote bauen, spielen, singen, Naturinstrumente bauen und spielen, Geschichten erzählen, mit Holz werken, sich mit Schlamm und Moos tarnen, anschleichen, Naturkunstwerke bauen, durch den Wald laufen, in der Sonne liegen…. Dabei entspricht es unserer Philosophie nicht ein striktes Programm vorzugeben, sondern Möglichkeiten anzubieten und den Interessen und Fähigkeiten der Kinder nachzugehen, ihnen zu helfen ihre Grenzen zu überwinden und gemeinsam zu forschen, zu erleben und zu lernen.

 Unser Programm….

Neugierig geworden? Dann begleite uns in unserem Sommerlager bei spannenden Abenteuerreisen durch den Wald, beim Entdecken der Naturschätze, beim Spielen vieler lustiger Spiele und jeder Menge Spaß.

Mögliche Programmpunkte:

  • Im Wald ein Lager, Waldläuferschlafsäcke und Feenhäuser bauen…

  • Klettern, Balancieren, Pirschen, Bachbaden, …

  • Naturkunstwerke kreieren, sägen, schnitzen, bohren, Löffel- und Schalenbrennen, …

  • Spurenlesen, Ruhe finden und Stockspiele…

  • Mit selbst gesammelten Kräutern ein Kräutermenü zusammenstellen

  • Feuermachen und Kochen am Lagerfeuer…(je nach Witterung)

  • Salbenkochen, Naturpflaster, Kräutertee kochen…

  • Überlebenstechniken kennenlernen

  • Filzen und mit Naturmaterialien flechten

  • und was ihr noch gerne macht!

Naturerfahrung, kreatives Schaffen, Gemeinschaft erleben, ruhig werden und Abenteuer erleben. So könnte man eine Woche bei uns im Wildniscamp zusammengefasst werden. Spielerisch und lustig wird mit ganz gezielten Aktionen gesucht um verborgene Stärken und Fähigkeiten hervorzubringen und das Selbstvertrauen zu stärken.

Kinder die gerne spielen, Spaß haben, die unendlichen Geheimnisse der Natur zu entdecken und Kinder die ihre Kreativität ausleben und das alles natürlich am liebsten im Wald. Das Programm ist ausgelegt für ein Richtalter von 6-13 Jahren.

Wann? 12.08.2019 – 16.08.2019 Tagescamp von 09:00– 17:00 

Preis? 180,-- Euro für die Woche inkl. Material und Verpflegung

Anmeldung unter: 069910081282 oder simone@waldlaeuferbande.at

50899043_748304172236440_244769214677437
IMG_20190206_123410_resized_20190206_032
51112616_747741772292680_438448848476150
20181009_154244 (1)
51335630_751805598552964_156919409003200
NATURVERBINDUNG

Der achtsame Umgang mit natürlichen Ressourcen und das Erleben ökologischer Kontexte bzw. intakter Lebensräume stehen im Mittelpunkt von Natur und Umweltbildung.

Die Kinder beobachten und erkennen Zusammenhänge und übernehmen altersgemäße Verantwortung für sich und das eigene Handeln.

 

Sie lernen ihre natürliche Umgebung wertschätzen, indem wir draußen Plätze aufsuchen in denen sie sich frei und selbstbestimmt erleben und viele positive Erfahrungen in Verbindung mit Natur sammeln können.

So entwickelt sich eine Verbindung – und womit ich mich verbunden fühle, darauf gebe ich Acht!

JAHRESZEITLICHER RHYTMUS

Die Kinder erleben die Jahreszeiten unmittelbar. Frühling, Sommer, Herbst und Winter in ihren unterschiedlichen Qualitäten.

 

Die Freude über die ersten Leberblümchen, das Überqueren des Baches am Eis im Winter und abkühlen darin im Sommer.

Warum duftet der Herbst ganz anders als der Frühling. Wo sind die vielen Insekten im Winter – welches Tier hat diese Spur im Schnee hinterlassen?

Gemeinsam feiern wir die Jahreszeitlichen Feste auch direkt in der Natur.

BEWEGUNG

Kinder lieben es sich zu bewegen. Die Zeit draußen bietet die Möglichkeit zu klettern, Kräfte ausprobieren, balancieren, springen, kriechen – alles zu tun, was ein gesundes Wachstum fördert.

MIT ALLEN SINNEN

„Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ Pestalozzi

So alt diese Erkenntnis ist, so aktuell ist die meiner Meinung nach auch.

„Mehr denn je brauchen Kinder die Herausforderung an eigenes Denken fühlen, Erleben und Handeln. Denn die künstlichen Bilder aus den Medien verdrängen zunehmend die konkrete, „echte“ Begegnung von Kind und Welt“ Quelle WWD 2001, Ausgabe 75, S. 12-13

 

Die Natur bietet Sinnesreize in vielfältiger Weise.

Der moosige Waldboden fühlt sich anders an, als die Steine am Fluss. Es riecht am Wasser anders als im Wald.

Die Temperatur verändert sich und auch die Geräusche.

Diese Eindrücke prägen sich tief in das Gedächtnis der Kinder ein. Kinder wollen sehen, berühren und erleben – eine Beziehung zum Gegenstand ihres Interesses aufbauen.

Dann fallen Sachinformationen auf einen fruchtbaren Boden. Das Kind nimmt seine neugierige, fragende Grundhaltung mit ins Leben.

PSYCHOMOTORISCHER BEREICH
VERWEILEN/STILLE

Es ist das Zeichen unserer Zeit „keine Zeit“ zu haben.

Von A nach B mit dem Kind an der Hand, im Fahrradsitz oder Auto. Kinder können stundenlang beschäftigt sein Steinchen ins Wasser zu werfen, Käfer zu beobachten oder eine Erdhöhle bauen.

Auch Stille ist in der heutigen Zeit ungewohnt, aber von unschätzbarem Wert. Das genaue hinhören und differenzierte Laute wahrzunehmen fördert die innere Ruhe und Konzentrationsfähigkeit.

GANZHEITLICHE ERZIEHUNG

Lieder, Fingerspiele, Reime und Geschichten finden natürlich auch bei uns ihren Platz.

Besonders aufregend wird das Märchen vom Froschkönig, wenn wir dabei direkt am Teich sitzen!

Die kulturelle Erziehung ist mir ebenso wichtig – so machen wir regelmäßige Ausflüge, in die Bücherei, in ein Museum, Theaterbesuch – was eben gerade „angesagt“ ist.

Außerdem besuchen wir immer wieder mal den Biohof in Breitenfurt. Dort kaufen wir  Gemüse ein und dürfen die Ziegen füttern. Die Kinder bekommen so auch einen Bezug dazu, wo unsere Nahrungsmittel herkommen!

Entwicklung von Körper und Geist stehen in engem Zusammenhang.

Kinder, die in ihrer Bewegung zu stark eingeschränkt sind, trauen sich weniger zu.

Kinder die in ihrer Kindheit gelernt haben, hinzufallen, ohne sich zu verletzen, gewinnen Sicherheit und Selbstbewusstsein, dass die Grundeinstellung zum Leben beeinflusst

KREATIVITÄT UND FANTASIE

Das Spiel in der Natur ohne vorgefertigte Materialen bietet den Kindern die Möglichkeit ihre Kreativität und Fantasie zu entfalten.

Wenn wir aus einem Baumstamm eine Lokomotive machen, eine Kugelbahn aus Holler oder uns einen Turm aus Steinen bauen!

SOZIALE ERZIEHUNG

Im natürlichen Rahmen mit Hindernissen im Wald oder am Fluss und den unterschiedlichen Wetterbedingungen erspüren Kinder ihre Grenzen und lernen diese zu äußern.

Die Kinder lernen sich an nachvollziehbare Regeln zu halten, sich gegenseitig zu helfen, aufeinander zu achten und angemessen mit Konflikten umzugehen.

Draußen sein – ohne „Türen und Wände“ bewirkt, dass sich Agressionen im Körper gar nicht erst anstauen. Der Wald bietet Möglichkeiten, sie abzubauen und in Kreativität umzuwandeln.

Adresse

Breitenfurterstraße 519-521/2/8

1230 Wien

Kontakt

TEL: 69910081282

E-MAIL:simone@waldlaeuferbande.at

Förderung

Follow Us

  • Facebook Reflection